· 

Memento Mori.

Death as a way of life.

Strenges ZEN MEDITATION Übungswochenende im Haus der Stille. (M)ein Einblick:

10 Stunden still sitzen (mit Unterbrechungen natürlich; es gibt karges Essen und kollektive Schweigemärsche) innerhalb von 36 Stunden finde ich vergnügungslos. Ganz zu schweigen – im wahrsten Sinne des Wortes (!!) – von meinem eh schon kaputten Rücken, der die Last des Stillsitzens kaum erträgt. Über allem hängt ein Hauch des Überdrusses.

Warum hat sich der Kerl neben mir seit Wochen nicht mehr rasiert? Wahrscheinlich, weil er jeden Bissen 24x kaut, bevor er herunter schluckt. Warum haben alle hier (mich eingeschlossen) innerhalb von Stunden einen fahlen Teint und leblose Augen? Und warum wird vor dem Essen das "richtige Sterben" besprochen? (Der Vortragende spricht, denn wir müssen ja schweigen.)

Im großen indischen Epos Mahabharata fragt ein Naturgeist den Krieger Prinz Yudhisthira nach der merkwürdigsten Sache der Welt und dessen Antwort ist eine der meist zitierten Aussagen des Werkes:

"The most wondrous thing in the world is that although, every day, innumerable creatures go to the abode of Death, still man thinks he is immortal."

Bleibt nur noch die Frage nach der rechten Lebensführung, bis es soweit ist. Still sitzen tut gut. Manchen. Manchmal. Tanzen und Wein trinken finde ich aber auch lebens- und liebenswert. Ich knuddle lieber meinen Hund, als meine Bissen zu zählen. Aber immerhin haben Hund und ich genug zu essen. Die Stille bringt Muße und Dankbarkeit, der Vollmond erleuchtet – wenn auch nur für heute – meine Seele. Im Haus der Stille ist es still, doch nach nur 10 Stunden still sitzen singe ich heimlich ein "Oooooh – la – la – la ! I love you baby!" für meinen Mann und freue mich auf daheim.

Memento Mori!

Ein Hinweis: retrospektiv war das Wochenende gar nicht übel, ich war bis Mittwoch völlig erfrischt und habe nun die Zen-Meditation als Programmteil unseres Bali-Retreats zu Weihnachten 2014/2015 eingebaut. Aber, es wird nicht ganz so streng, und Bisse zählen muss auch niemand, dafür diese umso mehr genießen.

Mehr Urlaubsdestinantionen findet ihr hier: Mentaltraining. Yoga. Urlaub.

Namaste, Regina

PS: Diverse Kursangebote im Haus der Stille: Wenn es Dir gut tut, komm!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0