· 

Neues Glück!

Gewinn WIENERIN Charity Award 2011
Gewinn WIENERIN Charity Award 2011

Was habe ich mit Nina Hartmann, Martin Kerres, Melanie Binder (Weichselbraun), Kristian Bissuti, Marion Finger und Christian Anderl gemein? Einen Artikel in der Kronenzeitung über meinen (unseren) Neuanfang.

Der Hintergrund? Mein Leben. Als ich zu reisen begann, insbesondere nach meinen zahlreichen Aufenthalten in Indien und spätestens am Rückflug aus dem Slum in Nairobi nach Wien, fragte ich mich zunehmend, ob mein Beruf alles war, das das Leben zu bieten hat. Es war eine tolle Zeit, keine Frage, und sie bot Gelegenheit, beinhartes Projektmanagement und umfassende Beratertätigkeit zu erlernen. Unzählige Überstunden sind heutzutage leider üblich; es geht eine gewisse Zeit lang gut und irgendwann ist man ausgelaugt. Viele fragen sich ebenfalls, war es das?

Der Gewinn des WIENERIN Charity Awards 2011 für mein Projekt SlumKinderKunst warf mich dann endgültig aus den Schuhen, denn ich musste nicht nur vor 1200 Leuten in der Hofburg eine Ansprache halten, ich wusste plötzlich: Ich muss meinen Weg gehen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Was, wenn wir nur dieses eine Leben haben?

Heute freue ich mich sehr darüber, meine Erfahrungen in meiner Firma Go Rosa e.U. umzusetzen. Ich möchte Menschen Mut machen, ihren Träumen zu folgen. Ich bin überzeugt, dass jeder einer Arbeit nachgehen möchte, die nachhaltig ist, die zählt, und einen Beitrag hinterlässt. Und das Leben wünscht uns, zu gewinnen!

Die nächsten Projekte stehen bereits an: Ende Februar geht es nach Nepal; dort werde ich die Moonlight School besuchen, in welcher eine unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen letztes Jahr gearbeitet hat. Die Kunstkurse in Kenia gehen mittlerweile auch ohne uns sehr gut weiter; die Lehrer arbeiten an einem "Outreach Program" und gehen damit in Schulen und auch Kirchen. Und für Mädchen ist eine Schneiderwerkstätte in Planung.

Großzügige Förderungen der HYPO NOE Gruppe Bank AG und POP TEE erleichtern einiges.

Meine Urlaubsprogramme wurden nebst Indien und Portugal nun auch um Österreich und Bali erweitert. Getreu nach meinem Motto: "Was Du beschließt – das wirst Du!"

Darüber hinaus kümmere ich mich nach wie vor um mein indisches Findelkind Peppy, eine entzückende Hündin, die in einer Pizzaschachtel gefunden wurde. Ich habe sie in Indien aufgezogen und unter Mühe nach Wien gebracht.

Langweilig wird mir mit meinem "neuen Leben" also auch nicht.


Presseartikel und Reportagen über mich aus Österreich & Indien:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0