Veranstaltungsliste 15.10.2017

15.10.2017 (Sonntag)

Yoga Nidra Workshop im Power Yoga Vienna

14:00 - 16:30

Was ist Yoga Nidra?

Bei diesem Workshop erhältst du tiefe Einblicke in die wissenschaftlich fundierte Tiefenentspannungs- und Meditationstechnik Yoga Nidra. Abgrenzung zu Meditation, Hypnose. Lichterfahrungen. Schmerzlinderung. Bewusstseinskontrolle. Für Yoga Anfänger, Fortgeschrittene, Yogalehrer und all jene Menschen, die sich tiefe Entspannung wünschen.

Yoga Nidra stammt aus dem Tantra und steigert das allgemeine Wohlbefinden und die Lebensqualität, wirkt gegen Stress, Unruhe, Nervosität, Angespanntheit, Müdigkeit, Burnout und sogar Krankheiten. Darüber hinaus ist Yoga Nidra eine wunderbare Unterstützung zur Entwicklung der Intuition, verbessert Gedächtnis und Konzentration.

WANN: Sonntag, 15. Oktober 2017
14h-16:30 bzw. 17h; je nach Teilnehmeranzahl.

WO: Poweryoga Vienna, Franz Hochedlingergasse 4, 1020 Wien
INVESTITION: 40,- Euro + 20,- Euro, wenn Du eine CD mitnehmen möchtest.

Bitte Barzahlung möglichst genau vor Ort Lachend

PROGRAMMABLAUF:

  1. Teil 1:
    Einführung in Yoga Nidra (Hintergrund/Entstehung, Schulen, Wirkungen)
    Körperwahrnehmung und Konzentration (Tratak)
    Hatha Yoga Asanas der Achtsamkeit
    Yoga Nidra nach der Tradition der Bihar School of Yoga

  2. Teil 2:
    Yoga Nidra aus yogischer und wissenschaftlicher Sicht
    Abgrenzung zu Meditation, (Selbst-)Hypnose und anderen Entspannungstechniken

  3. Teil 3:
    Besprechung und Selbstreflexion in der Gruppe; dauer daher je nach Teilnehmeranzhal bis 16:30; Ende spätestens 17h.

Sichere Dir bitte rechtzeitig deinen Platz mit einer verbindlichen Anmeldung per E-Mail an Barbara Rappbauer barbara@poweryoga-vienna.at


“Yoga Nidra ist ein tiefer Brunnen. Es ist der Brunnen, in den ich am liebsten eintauche und aus dem ich am meisten schöpfe. Yoga Nidra ist eine Praxis, die mir mehr gegeben hat, als jede andere Übung aus der wunderbaren Vielfalt des Yoga und anderer spiritueller Traditionen. Es ist so einfach durchzuführen, dass man es kaum glauben mag.
Ralph Skuban